Programm

Donnerstag 02.02.2017

15:00 Welcome mit Kaffee

16:00 Begrüßung

durch die Sprecher*innen der AG, Dr. Charis Goer, Prof. Dr. Christoph Jacke und PD Dr. Jochen Bonz
Prof. Dr. Timo Heimerdinger, Institut für Geschichtswissenschaften und Europäische Ethnologie, Forschungsschwerpunkt Kulturelle Begegnungen - Kulturelle Konflikte, Innsbruck

16:15 Keynotes

Prof. Dr. Brigitta Schmidt-Lauber, Wien: Das ethnographische Subjekt revisited
Dr. Peter F.N. Hoerz: Peter, Paul und ihr eigenartiges Verhältnis.
Über das ethnografische Subjekt, sein Gegenüber und das Dazwischen
Prof. Dr. Susanne Binas-Preißendörfer, Oldenburg: „Wenn die Kamera und das Mikrofon den Ort fixieren, den das Subjekt notwendig einnehmen muß“ - Populäre Hörpraktiken beschreibbar machen

19:30 Abendessen


Freitag 03.02.2017


09:00 - 12:00 Podium Herausforderungen ethnografischen Feldforschens

Moderation Dr. Almut Sülzle, Berlin
Dr. des. Anna Eckert, Berlin, über Grenzen praxeografischen Erkennens in einer Forschung über Erwerbslosigkeit
JProf. Dr. Mirko Uhlig, Mainz, über die Angst des Forschers im Feld am Beispiel von Widerwillen und Gehemmtsein in einer Forschung über spätmodernen Schamanismus
Sophie Unterweger, Mag., Wien, über ihre Erfahrungen, im Feld der Gothic-Musikszene zugleich Insider und Outsider zu sein
Lizzy Waldhart, B.A., Innsbruck, und Jochen Bonz, PD Dr., Innsbruck und Hildesheim, darüber, einen grundsätzlichen Eindruck von Irrealität im Feld der Goa-Musikszene und der Fußballbegeisterung auch in Momenten weitreichender Empathie nie ganz abschütteln zu können
Claudius Stroehle, M.A., Innsbruck, über die Angst des Forschers vor dem Feldausstieg am Beispiel einer ethnografischen Studie an einer Neuen Mittelschule in Tirol

12:00 - 13:00 Mittagspause mit Imbiss


13:00 - 15:30 Forschungsworkshop

mit Beiträgen von Benjamin Burkhard, M.A., Weimar (Reggae und Dancehall multimodal. Herausforderungen transdisziplinärer Popmusikanalyse), Arne K. Fischer, M.A., Braunschweig (Fragen zur Methodischen Ausrichtung: Untersuchungsgegenstand „Musiklernspiele“), Aleksandar Golovin, M.A., Siegen (It’s a Bird! It’s a Plane! It’s Progressive metal! Considering the benefits of data collection in online user-driven archives), Lena Vöcklinghaus, M.A., Frankfurt/M. (Wie lassen sich soziale und ästhetische Praktiken zeitgenössischer Autorenlesungen dokumentieren und analysieren? Zum Import der Ethnografie ind die Literaturwissenschaft)

Kaffeepause


16:00 - 18:30 Vorträge

Dr. Christine Hämmerling, Zürich: Mediale Alltagspraxis im multlimethodischen Zugriff. Forschungsreflexion im Vor- und Rückwärtsgang
Tara Rahimi, M.A., Gießen: Hipstertum als kulturelle Praxis des Zugangs. Ethnografie im fluiden Raum der postmodernen Subkultur
JProf Dr. Simon Roloff, Hildesheim: Praktiken der Langeweile. David Foster Wallace’ literarische Ethnographie der Institutionen

18:30 - 19:30 Mitgliederversammlung AG


20:00 Abendessen


Samstag 04.02.2017


08:30 - 13:00 Vorträge

Moritz Stock, M.A., Dr. Jörg-Uwe Nieland, Siegen: Online- und Offlinie-Ethnographien in der Fan Fiction-Szene
Barbara Frischling, Mag., Graz: Feldforschung in der Filter-Bubble. Probleme und Fragen zum Einsatz und Nicht-Einsatz von Facebook im Forschungsprozess
Dr. Ulrike Langbein, Basel/Freiburg: Unberührbares. Risiken und Nebenwirkungen einer Ethnographie des Darunter
Dr. Paula Helm, Frankfurt: Teilnehmende Beobachtungen in anonymen Suchttherapiegruppen. Herausforderungen und Chance eines hochsensiblen Forschungsfeldes
Thomas Felfer, Mag., Brighton, Johannes Müske, Dr., Zürich: Sinne und ethnografisches Forschen. Von der Betonung zur Selbstverständlichkeit - ein Plädoyer

Imbiss


13:30 - 14:30 Ausblick

Plenumsdiskussion zur Zukunft der AG, mit Inputs von Prof. Dr. Achim Barsch, Kassel, und Prof. Dr. Olaf Sanders, Hamburg

Ende